Königspartner aus Leidenschaft

17. Juni 2021
Königspartner aus Leidenschaft, Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest Pratteln im Baselbiet | ESAF 2022

Sechs starke Unternehmen als Königspartner

Im April haben wir über die Komplettierung der Königspartnerschaften berichtet.  Sechs starke Unternehmen begleiten uns mit ihrem Können. Was meinen sie zu ihrem Engagement? Eine Fortsetzung.

Unsere Königspartner bringen ihre Expertise, ihre Leidenschaft und natürlich auch ihre unternehmerischen Ziele in das ESAF Pratteln im Baselbiet mit ein. Im letzten Newsletter berichteten sie über die Bedeutung ihres Engagements, die daran geknüpften Erwartungen und den Stand ihrer Planung. Nun wollten wir von ihnen aber auch noch etwas zu den Herausforderungen und ihrem persönlichen Bezug zum Fest erfahren. Unsere Gesprächspartner: Benjamin Echaud (Leiter Sponsoring & Live Marketing, die Mobiliar), Urs Bochsler (Projektleiter Sponsoring & Events, Migros-Genossenschafts-Bund), Reto Schaltenbrand (Corporate Marketing Communications, Primeo Energie), Daniel Schmid (Leiter Events & Sponsoring, BLKB), Claude Blatter (Senior Sponsoring Manager, Feldschlösschen Getränke AG) und Andrea Meier (Head of Partnership & Live Experience, Swisscom AG).

Liebe Königspartner, welche Herausforderungen sehen Sie in Ihrem bzw. für Ihr Engagement?
Bochsler (Migros): Obwohl das ESAF Pratteln im Baselbiet erst im August 2022 stattfinden wird, erschwert uns bei diesem ESAF das Corona-Virus die Planung und Vorbereitungen des Auftritts vor Ort sowie der Massnahmen rund um das ESAF. Wir müssen in Plan A, B und C denken und arbeiten.

Schmid (BLKB): Ich bin schon seit über 25 Jahren im Sponsoring tätig und habe in dieser Zeit einige Grossprojekte gestemmt. Aber das ESAF mit seinen gewaltigen Dimensionen und seiner einzigartigen Strahlkraft auf die ganze Schweiz gehört zweifelsfrei zu einer meiner grösseren Herausforderungen. Ich habe grossen Respekt davor, freue mich jedoch riesig auf diese Aufgabe.

Sie sind in Ihren beruflichen Funktionen mit dem Projekt verbunden. Wie viel Spass und Freude steckt darin auf persönlicher Ebene?
Echaud (die Mobiliar): Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich sei ein talentierter Schwinger. Der Schwingsport hat es mir aber definitiv angetan. Die ehrlichen Werte, die Geschichte, aber auch die Dynamik des Sports begeistern mich immer wieder aufs Neue.

Bochsler (Migros): Da die Migros bereits seit 2007 als Königspartnerin das ESAF unterstützt, freue ich mich auf die erneute Zusammenarbeit mit vielen altbekannten Personen und auf die neuen Herausforderungen und Möglichkeiten beim EASF 2022 in Pratteln. Auch die Leidenschaft und Freude der vielen verschiedenen Akteure bei einem ESAF machen Spass und sind ansteckend.

Blatter (Feldschlösschen): Auch ich darf für Feldschlösschen das ESAF zum sechsten Mal als Projektleiter begleiten und freue mich jedes Mal auf das einmalige Fest mit seinen vielen schönen Eigenheiten der Schweizer Traditionen.

Schaltenbrand (Primeo Energie): Persönlich verfolge ich den Schwingsport aus einer gewissen Distanz. In der Region Basel liegt bekanntlich der Fokus auf dem FCB und Roger Federer. Am TV bin ich aber jeweils live dabei, wenn die «bösen Jungs» am ESAF ins Sägemehl steigen. Ich finde es sehr spannend, wenn die Athleten zu einen bestimmen Zeitpunkt 100% «voller Energie» sind und ihre maximale Leistungsfähigkeit abrufen können. «Hut ab» vor den Ausnahmekönnern, denen sogar das Kunststück gelingt, mehr als einmal Schwingerkönig zu werden.

Meier (Swisscom): Das ESAF ist immer ein ganz besonderer Anlass für die Schweiz. Ein derart grosses Volksfest rund um diesen Schweizer Traditionssport löst bei mir persönlich, aber auch bei meinen Mitarbeitenden grosse Emotionen und eine riesige Vorfreude aus. Das Projekt ist im Umfang und der Komplexität eines der grössten in unserem Tätigkeitsfeld und fordert das ganze Team. Gleichzeitig bietet ein solcher Anlass auch viele Möglichkeiten, eine Marke sympathisch und nahbar zu positionieren.

Welchen Moment des ESAF Pratteln im Baselbiet wollen Sie unter keinen Umständen verpassen?
Blatter (Feldschlösschen): Alle! Was leider nicht möglich ist, aber für mich ist es immer am schönsten, wenn die Besucher am Samstagmorgen ab 5 Uhr zu tausenden in die Arena strömen und das Fest so richtig lanciert ist.

Schmid (BLKB): Aller guten Momente sind drei. Erstens: Ich bekomme jetzt schon Gänsehaut, wenn die Bauarbeiten auf dem Festgelände so richtig losgehen. Zweitens: Wenn die Arena steht und wir vor Ort viele Kundinnen und Kunden bei uns persönlich im BLKB-Haus begrüssen dürfen. Drittens: Wenn ich nach dem Schlussgang spüre, dass mein Traum von einem rundum gelungenen ESAF in Erfüllung gegangen ist.

Echaud (die Mobiliar): Wenn es heisst: «Manne, ad Arbeit».

Bochsler (Migros): Den magischen Moment und die spezielle Stimmung am Samstag Morgen beim Einmarsch der Schwinger in die riesige Arena möchte ich auf keinen Fall verpassen.

Ein Merci an alle Beteiligten für das Gespräch!

ESAF2022
Diesen Beitrag teilen