Beeindruckend, berührend!

28. August 2019
Beeindruckend, berührend!, Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest Pratteln im Baselbiet | ESAF 2022

David Sigg

Ein grosser Tanz der Emotionen war das ESAF in Zug auch für uns. Toller Sport, tolle Atmosphäre, tolle Organisation und ein bestens aufgelegter Wettergott. Wir blicken mit Freude zurück – und auch schon weit voraus ins Jahr 2022.

Was wäre das beste Wort, um das Erlebnis ESAF Zug zusammenzufassen: Hühnerhaut? Schwingspektakel? Oder Extraklasse? Die Bilder und Emotionen, die jede und jeder für sich selber mitgenommen hat, sind wesentlich stärker als jedes noch so starke Wort. Auch wir haben mitgefiebert, mitgesungen, mitgejubelt und das ESAF 2019 in Zug als Schwingfans genossen. Beim Schlussakt durften wir mittendrin sein, mitten in der Arena bzw. am oder sogar im Sägemehl. Darüber hinaus haben wir sehr viel gelernt. Ein Dankeschön an unsere Kolleginnen und Kollegen in Zug, die uns hinter die Kulissen ihrer Funktion mitgenommen und von ihren Herausforderungen berichtet haben! Wir werden weiter den Austausch mit euch pflegen, um eure Erfahrung in unsere Arbeit einbauen zu können.

Der sportliche Rückblick

Am 27. August sind die acht Baselbieter Schwinger, die im Team des Nordwestschweizerischen Schwingerverbands am ESAF in Zug antreten durften, von ihrem Kantonalverband empfangen worden. Mit einem Kranz ist leider keiner von ihnen nach Hause zurückgekehrt. Tolle Erinnerungen haben sie hingegen alle mitgebracht.

So zum Beispiel der 18-jährige Adrian Odermatt, der sein erstes Eidgenössisches als Aktiver in der Arena erlebte: «Es war ein super Fest. Es ist schon ein Unterschied, ob man vor 5000 Leuten wie an einem Teilverbandsfest oder vor 56‘000 schwingt. Die Betreuer sind weiter weg, die Ringe weiter auseinander. Auf dem Platz ist man ein wenig allein. Ich weiss jetzt, wie ich mich vorbereiten muss und wo ich mich verbessern kann. Das ESAF in Zug hat Vorfreude gemacht auf das Fest in Pratteln.» Oder Manuel Hasler, 26-jährig, der noch im letzten Gang Kranzchancen hatte: «Ich war selber überrascht. In Estavayer vor drei Jahren ging ich nach vier Gängen duschen. Für Zug war es mein Ziel, alle acht Gänge schwingen zu können. Als ich erfahren habe, dass es im letzten Gang noch um den Kranz ging, wurde ich ziemlich nervös. Enttäuscht, dass es nicht geklappt hat? Nein. Zug war eine super Erfahrung, ich hatte mega Freude, meine Ziele habe ich übertroffen. Die nächsten drei Jahre werde ich aufs ESAF in Pratteln hinarbeiten – ich möchte unbedingt teilnehmen und etwas zeigen können. Bis dahin will ich technisch einige Fortschritte machen.»

Auch Urs Lanz, Präsident des Basellandschaftlichen Kantonalschwingerverbands, blickte in seinem Grusswort an die Schwinger bereits nach vorne: «Nicht nur sportlich, sondern auch emotional und psychisch ist ein ESAF eine grosse Herausforderung. Nehmt diese Erfahrungen mit, lernt daraus. Es gibt nicht viele Schwinger, die mehrfach an einem Eidgenössischen teilnehmen können. Und die allerwenigsten können dies vor der eigenen Haustüre tun. Nutzt diese Chance!»

Bei Musik und einem schönen Abendessen ging es in den Gesprächen da und dort ums ESAF im Jahr 2022. Ob es gelingen wird, bis dann auch Schwinger aus dem Stadtkanton aufzubauen? Einer, der dies wissen muss, ist Rolf Klarer, selber Eidgenosse und Mitglied des Präsidialausschusses des ESAF Pratteln im Baselbiet. «Ich hoffe es…», meint er. «Vielleicht werden wir in Pratteln den einen oder anderen städtischen Schwinger am Start haben. Wir wollen die Chance nutzen, um den Verband zu aktivieren. Basel war vor Jahren eine Hochburg des Schwingens. Jetzt ist es grundsätzlich unser Ziel, den jungen Städtern den Zugang zu Tradition und Schwingsport zu ermöglichen und sie fürs Schwingen zu begeistern.»

Die Aktiven geniessen nun eine Phase der Entspannung, bevor im Herbst das Training wieder beginnt. Wir wünschen euch gute Erholung und viel Biss für eure nächsten schwingerischen Pläne!

Pratteln wird anders sein als Zug

Heute in drei Jahren wird der nächste Schwingerkönig bei uns in der Nordwestschweiz erkoren – eine Premiere auf dem Boden des Kantons Basel-Landschaft. Das ESAF in Pratteln wird so einzigartig sein wie jedes ESAF zuvor. Unsere räumlichen Gegebenheiten unterscheiden sich stark von Zug, unsere Arena wird einige Tausend Plätze kleiner sein und das Festgelände ist ganz anders strukturiert. Es befindet sich im Landwirtschaftsgebiet am Ortsrand von Pratteln, zwischen Jurahügeln und Rhein. Alles liegt nahe beieinander, das Camping-Areal ist nur einen kurzen Fussweg vom Festgelände entfernt.

Inwiefern sich unser ESAF auch inhaltlich von Zug unterscheiden wird… Gebt uns Zeit, um dies ausarbeiten zu können! Wir hoffen, dass wir euch dereinst positiv werden überraschen können.

Optisch wird es schon bald Neuigkeiten von uns geben, denn das Logo des ESAF Pratteln im Baselbiet ist am Entstehen. Wir werden es euch gegen Ende November unter anderem in unserem zweiten Newsletter präsentieren können. Bis dann!

Empfang Baselbieter Schwinger BLKSV / Denise Gschwind
Diesen Beitrag teilen