Botschafter an historischer Stätte im Einsatz

4. November 2021
Botschafter an historischer Stätte im Einsatz, Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest Pratteln im Baselbiet | ESAF 2022

Botschafter-Team (von links): Rolf Klarer, Roger Erb, Lukas Brunner, Andrj Gerber, Samuel Brun, Cédric Huber, Markus Weibel

ESAF Pratteln im Baselbiet, Foto Barbara Sorg

Sieben Schwingexperten unterschiedlichen Alters bilden das Botschafter­team für das ESAF Pratteln im Baselbiet. Sie alle sind in Baselland und Basel-Stadt aktiv und trafen sich am 30. Oktober 2021, um für einmal vor die Kamera statt in den Sägemehlring zu treten.

Ausgerechnet zum Foto- und Videoshooting mit unseren Botschaftern verabschiedete sich der goldene Herbst. Kalt war’s Ende Oktober und dunkle Regenwolken zogen schon zeitig auf. Doch immerhin blieb es trocken, bis die Aufnahmen im szeni­schen Theater von Augusta Raurica im Kasten waren. Diese Fundstätte der Römerzeit liegt Luftlinie nur wenige Hundert Meter von der nächsten ESAF-Schwingarena und den Campingplätzen entfernt. Für Schulklassen, Familien und historisch Interes­sierte ist Augusta Raurica ein beliebtes Ausflugsziel, um Schweizer Geschichte begegnen zu können und sich unterhalten zu lassen.

Wo sonst an einem Römerfest die Gladiatoren zum Kampf antreten oder ein Kulturprogramm über die Bühne geht, entstand Ende Oktober das Material für ein Video mit einem Jung- und drei Aktivschwingern, einem Ehemaligen, einem Betreuer und einem Kampfrichter. Sie stehen als Experten- und Botschafterteam für das ESAF Pratteln im Baselbiet ein. Auf Social Media laufen erste Clips, in denen sie sich zu Themen rund ums Schwin­gen äussern – so zum Beispiel Aktivschwinger Samuel Brun zur Frage, ob das Joggen zu seinem Trainingsplan gehört, oder Kampfrichter Markus Weibel über die Fitness der Herren am Ring.


Von einer ESAF-Teilnahme träumen

Bei den Dreharbeiten in Augusta Raurica stand der Jüngste des Teams im Mittelpunkt. Lukas Brunner liess sich von seinen arrivierten Kollegen auf dem Weg zu einem ESAF-Erlebnis anfeuern. Eine unge­wohnte Rolle, die der bald 15-Jährige allen Wiederholungen zum Trotz mit grösster Gelassenheit ausfüllte. Ein Schwinger halt, der aus vielen Trainings weiss, dass nicht alles auf Anhieb gelingen kann. Lukas’ trockener Kommentar auf die Frage, wie es ihm als Schauspieler ergangen sei: «Guet, das war lustig.» Es sei auch cool gewesen, mit Altmeister Rolf Klarer, dem vierfachen Eidgenossen, zusammengreifen zu können. Dieser gab gerne ein Kompliment zurück: «Er lebt mit, das ist wunderbar. Auch mir machen die Aufnahmen Spass. Nach Jahren mal wieder so zu tun, als ob ich schwingen würde, das ist schon lässig.» Da wurde es zur Nebensache, dass ihn Regie und Kameramann an diesem Tag als zweiten Sieger vom Platz gehen liessen.


Die Minuten vor dem Einmarsch

Das historische, restaurierte Gemäuer des szenischen Theaters war vor dem Regen zudem die Kulisse für einige Gruppenbilder. Für den zweiten Programmteil bot uns der Innenhof des Museums Augusta ein Dach über dem Kopf. In ihm entstanden weitere Einzelfotos und die Statement-Sequenzen für das gemeinsame Video. Aktivschwinger Andrj Gerber (in Zug 2019 als Ersatzschwinger mit in der Arena) und Cédric Huber (heute Betreuer und Funktionär sowie ESAF-Teilnehmer in Burgdorf 2013) berichteten vom Gänse­haut­moment des Arena-Einmarschs. Man sah ihnen die Bilder förmlich an, die vor dem geistigen Auge dazu abliefen. Starke Emotionen, die das Botschafterteam, die Film- und Fotocrew und das Arena-Publikum auch am ESAF Pratteln im Baselbiet live und in unterschiedlicher Rolle erleben werden.

Zurück in der Gegenwart kommentierte Cédric Huber den Drehtag wie folgt: «Solche Arbeiten wie hier, das ist ja eigentlich gar nicht meine Welt. Aber es ist eine coole Gruppe, ein gutes Team und es macht Spass, auch mal hinter die Kulissen blicken zu können. Es ist spannend zu sehen, was alles dazugehört, damit solche Aufnahmen und Bilder entstehen können.» Bis die Resultate auf Social Media zu sehen sind, dauert es noch eine Weile. Dann werden wir aus dem Mund von Aktivschwinger Roger Erb auch erfahren, wie es ist, als Schwinger durch die Luft zu fliegen und unter gegnerischen 120 Kilo im Sägemehl zu landen.

 

 

ESAF2022
Diesen Beitrag teilen